Über den Verband

Header 003Der "RKV Regionaler Kegelverband Mittweida" ist im Zuge der sächsischen Kreisgebietsreform von 2008 unmittelbar aus dem früheren "KKV Kreiskegelverband Mittweida" hervorgegangen.

Auf der einen Seite gab es den Kreis Mittweida nicht mehr. "Kreis-" Meisterschaften konnten also nicht mehr ausgetragen werden. Auf der anderen Seite sollte das Kegeln auf räumlich begrenzten Gebiet trotzdem weiter möglich sein. Denn die Ausdehnung des neuen - künstlich geschaffenen - Kreises Mittelsachsen erreichte ja schon fast Bezirks-Niveau. Um also den territorialen Bezug zum früheren Kreis Mittweida zu erhalten und gleichzeitig die Fahrtkosten und die Wettkampfdauer (Anreise-, Wettkampf- und Rückreisezeit) im bisherigen Rahmen zu halten, gründete sich der Regionale Keglerverband Mittweida.

Seit 2010 rollen nun die Wettkampfkugeln im Regionalverband Mittweida. Gespielt werden in der 1. Regionalliga mit 6-er-Mannschaften und in der 2.Regionalliga mit 4er Mannschaften mit je 120 Wurf / Spieler. Die Sieger der 1. Regionalliga sind Aufstiegsberechtigt für die 2. Bezirksklasse. Dazu nimmt die jeweilige Mannschaft an den Aufstiegsspielen zur Bezirksklasse teil. Die Letztplazierten der 1. und die Erstplazierten der 2. Regionalliga steigen in die 2. Liga ab bzw. in die 1. Liga auf.